wagana

heisst «tanzen» auf Wiradjuri, eine Sprache der Aborigines in Australien.

Das Leben ist Tanzen. Regentropfen tanzen auf dem Asphalt, Schmetterlinge tanzen auf den Wiesen, Blätter tanzen von den Bäumen.

Tanzen ist nicht nur Bewegung, sondern auch Beziehung - zu andren hin - von andren weg, im Einklang miteinander oder in Abgrenzung. 

Wir tanzen unser Leben. Mal heiter, leicht und froh, mal schwer, traurig, still, vielleicht sogar starr. Und in manchen Momenten tanzen wir verbunden mit dem Urklang allen Seins, mit unserem eigenen Klang in unserer Seele. Und wenn wir so unser Leben tanzen, dann strahlen wir sichtbar über uns hinaus in grosser Leuchtkraft. Und wir spüren, dass wir Teil sind des grossen kosmischen Tanzes des Universums.